Katzensäule am Ruinenberg

Katzensäule in Potsdam. Foto: Stefan Specht
Die Katzensäule in Potsdam. Foto: Stefan Specht

Diese Wegmarke steht an der Bornstedter Straße unterhalb des Ruinenbergs. Genau dort zweigt von der Bundesstraße der Panoramaweg ab. Er war die kürzeste Verbindung vom Schloss Sanssouci nach Bornstedt und Bornim und wurde von  Friedrich II. genutzt. Die Bornstedter Straße konnte erst 1842 gebaut werden, nachdem Gartenplaner Peter Joseph Lenné das sumpfige Tal am Bornstedter See trockengelegt hatte.

Die Katzensäule wurde von den Potsdamern so benannt, weil der goldene Pokal auf der Spitze von drei Stützen mit Pantherköpfen gehalten wird. Die nach antikem Vorbild gestaltete Säule wurde um 1850 aufgestellt.

Die Bewohner der Stadtteile Bornstedt und Bornim sagen, dass an der Katzensäule die Zuständigkeit der Potsdamer Verwaltung aufhört. Wir können das nicht bestätigen, zumindest was die Politessen anbelangt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.